HAUS DER ZUKUNFT
UND SOZIALEN INNOVATION

CAPE 10 – Grätzel-Fest

unterstützt von SIGNA
Open Air, 18. Juni 2019  /  ab 17.00 Uhr
CAPE 10 Bau-Areal, Alfred Adler Straße 1
Sonnwendviertel, 1100 Wien

Mit dem Open Air „CAPE 10-Grätzel-Fest“ auf dem künftigen Bau-Areal von CAPE 10 wird eine weitere Möglichkeit genützt, das Konzept von einem „Haus der Zukunft und sozialen Innovation“ einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Den Impuls, das Areal vor dem ersten Spatenstich für eine Veranstaltung zu nützen, gab das Angebot von Martin Grubinger, zugunsten CAPE 10 ein Konzert zu spielen. Neben Martin Grubinger & Percussive Planet werden das Bläserensemble Federspiel und das Akkordeon Trio Franziska Hatz & TROI unter freiem Himmel auftreten. Mit diesem Konzert soll bewusst ein kultureller Bogen gespannt werden, der vermittelt, wie aus einem „Miteinander“ ein „großes Ganzes“ entstehen kann – gleich der Vision von CAPE 10.

Das Open-Air-Areal bietet Platz für rund 2000 Besucher, Gastrostände sorgen für Verpflegung, Pagodenzelte werden von CAPE 10-Projektpartnern mit unterschiedlichen Inhalten bespielt.

Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der Errichtung von „CAPE 10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation“ zugute. Anfragen und Anregungen senden Sie bitte gerne per Mail an sommerfest@cape10.at

Mit ORF extra gibt es die Möglichkeit, Tickets für das “Cape 10 – Grätzel-FEST ” zu gewinnen. Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Programm

17.00 Einlass
18.00 Begrüßung
18.15 Franziska Hatz & TROI
19.00 Federspiel
19.45 CAPE 10 Präsentation und Ansprachen
20.00 Martin Grubinger und Percussive Planet
22.00 Ende der Veranstaltung

Anreise: Das CAPE 10 Areal ist vom Hauptbahnhof – U1 und Straßenbahn Linie D – in Fußnähe erreichbar. Gratis-Parkplätze gibt es am Veranstaltungstag bei unserem Partner GOLDBECK Parkdeck „Hauptbahnhof Ost 1“, Maria-Lassnig-Straße 28, 1100 Wien, von 15:00 bis 24:00 Uhr, solange der Vorrat reicht.

SOZIALE VERANTWORTUNG HEISST
HINSCHAUEN STATT WEGSEHEN

In Österreich sind über 1,2 Millionen Menschen akut armutsgefährdet – davon über 400.000 Kinder und Jugendliche. Doppelt so oft krank wie Kinder wohlhabender Familien haben sie statistisch eine um 10 Jahre verminderte Lebenserwartung und schlittern meist hoffnungslos in eine Randexistenz ohne gesellschaftliche Teilhabe. Mit CAPE 10 stiften die Initiatoren ein Haus mit lebendiger sozialer Verantwortung, wo am Rande der Gesellschaft stehenden Menschen geholfen wird, wieder stark durchs Leben zu gehen.

Das Projekt

CAPE 10 – EIN ORT DER BEGEGNUNG FÜR ALLE

CAPE 10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation ist ein in allen Dimensionen innovatives, einzigartiges und visionäres Sozialprojekt im 10. Wiener Gemeindebezirk, im neu gegründeten Sonnwendviertel, unweit des Wiener Hauptbahnhofes. Hier treffen sich die unterschiedlichsten sozialen Gruppierungen unserer Gesellschaft, um unter einem Dach miteinander und voneinander zu lernen. CAPE 10 steht für das Prinzip Hoffnung, für Optimismus durch neues Denken und einer neuen Interpretation sozialer Verantwortung. Ein moderner, zukunftsorientierter, öffentlicher Lebensraum, in dem diese Verantwortung auch gelebt wird. CAPE 10 ist ein Ort für Partizipation, Inklusion und Migration, ein Vorbild für gesellschaftliches Zusammenleben, mitten in Wien. Der Planungs- und Bauterminplan ist straff gestaltet: Anfang 2019 wird die Bauplanung abgeschlossen, gegen Mitte 2019 erfolgt die Einreichung und im ersten Quartal 2021 ist die Fertigstellung des Gebäudes geplant.

Angebote in CAPE 10

Das Ziel besteht darin, in dem mehrgeschossigen Gebäude CAPE 10 eine „soziale Melange“ zu schaffen. Die Angebote, die diese soziale Durchmischung auf 5.000m2 ermöglichen sollen, sind deshalb sehr vielschichtig: Auf der einen Seite wird es eine niederschwellige Ambulanz, ein Tageszentrum für wohnungslose Frauen von Obdach Wien, ein Kompetenzzentrum für Kinder, sowie ein Kinder und Jugendgesundheitszentrum geben. Auf der anderen Seite einen „Dorfplatz der Möglichkeiten“, Gastronomie-Betriebe, Büroflächen sowie einen Multifunktionsraum für Kunst- & Wissens-& Impulsraum. Einen besonderen Schwerpunkt stellt der Digital Health Cluster dar. Dies wird ein Informations- & Wissenszentrum für Gesundheit und gesundheitliche Chancengerechtigkeit.

MAX & LARA BASE – DAS FÖRDERPROJEKT FÜR KINDER

Für das Förderprojekt Max & Lara der Initiative NEIN ZU KRANK UND ARM und der gemeinnützigen Stiftung CAPE 10 wird in CAPE 10 eine eigene Anlaufstelle eingerichtet. Bei diesem Projekt geht es um die Teilhabe von Kindern und jenen, die in Armut leben, den Zugang zu Kultur und Sport zu ermöglichen.

Links: www.maxundlara.at, http://neinzuarmundkrank.at

CAPE 10 COMMUNITY ARTS LAB & CENTER

CAPE 10 ist auch ein Ort für Kunst und Kultur. Für die Leitung des Kunstkonzeptes konnte Erwin Wurm gewonnen werden.
Weiters unterstützt ein ausgewählter Kreis namhafter Kulturhäuser wie Burgtheater Wien und  Wiener Konzerthaus, Künstler und Schauspieler wie E. Garanča, Plácido Domingo, M. Grubinger, H. Krassnitzer, N. Ofczarek, E. Schlegel, K. Eckel, D. Schalko, P. Palfrader oder T. Brezina CAPE 10.

CAPE 10 WISSENSTRANSFER- & IMPULSRAUM

Im Wissenstransfer- und Impulsraum werden zielgruppenspezifische Bildungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche angeboten. In Zusammenarbeit mit Experten wie Univ.-Prof. DDr. S. Thurner, Dr. J. Rachinger, Dr. A. Salcher, Dr. H.  Katzmair oder Univ.-Prof. Mag. Dr. M. Hengstschläger und den Universitäten MedUni Wien, WU Wien und TU Wien werden hierfür Studien und Bedarfserhebungen durchgeführt, um neue Lernmethoden und Diszipline, wie bspw. die Disziplin der Psychomotorik oder computerunterstütze Lernmethoden, zu evaluieren, einzuführen und zu etablieren. Mit dem CAPE  10 Wissenstransfer- und Impulsraum wird das Ziel verfolgt, ein zukunftsfähiges, innovatives Lern- und Bildungsangebot zu schaffen und die Chancen Benachteiligter zu verbessern: für eine qualifizierte Ausbildung, einen besseren Berufseinstieg, mehr Karrieremöglichkeiten und Förderung der Chancengerechtigkeit.

Das Projekt

CAPE 10 – KAP DER GUTEN HOFFNUNG IN WIEN

CAPE 10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation ist ein in allen Dimensionen innovatives, einzigartiges und visionäres Sozialprojekt im 10. Wiener Gemeindebezirk, im neu gegründeten Sonnwendviertel, unweit des Wiener Hauptbahnhofes. Hier treffen sich die unterschiedlichsten sozialen Gruppierungen unserer Gesellschaft, um unter einem Dach miteinander und voneinander zu lernen.
CAPE 10 steht für das Prinzip Hoffnung, für Optimismus durch neues Denken und einer neuen Interpretation sozialer Verantwortung. Ein moderner, zukunftsorientierter, öffentlicher Lebensraum, in dem diese Verantwortung auch gelebt wird.

CAPE 10 – DIE ARCHITEKTUR

Dem vom österreichischen Architekturbüro COOP HIMMELB(L)AU transparent und offen gestaltete Gebäude liegt die Vision eines sozial-integrativen Hauses zugrunde, das, vernetzt mit öffentlichen Einrichtungen und der umliegenden Bevölkerung, verschiedensten Randgruppen Wiens eine Zufluchtstätte bietet und durch die darin entstehende Kommunikation zwischen den Gruppen und der Öffentlichkeit einen positiven Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft von morgen leistet.

Entsprechend dieser Vision ist eine offene Architektur entstanden, die im Inneren neben fixen Mietern und Räumlichkeiten flexibel nutzbare Raumflächen anbietet, die erst durch die Nutzer selbst und die im Zusammenspiel entstehenden Bedürfnisse ihre Widmung erhalten. Gebautes Zeichen für Integration ist ein fliegendes Dach, das alle Nutzer und Bevölkerungsgruppen wie schützend unter sich vereint und gleichzeitig die Vision des Hauses kommuniziert.

Die Offenheit dieses oberirdisch drei-geschossigen Loft- Gebäudes entsteht durch frei fließende, die Horizontale betonende Geschossplatten, die die umliegenden Außenräume nach innen ziehen und im Inneren räumlich verbunden sind. So entsteht ein differenziertes, aber flexibles Raumgerüst mit Raumzonen unterschiedlicher Qualität. Ein nutzbarer Innenhof bringt Licht und Natur in das Gebäude und gibt ihm eine Mitte. Die Tragstruktur des Gebäudes mit Deckenscheiben, frei angeordneten Stützen und einem Minimum an Wandscheiben trägt zur Offenheit und Flexibilität bei.

Link: www.coop-himmelblau.at

CAPE 10 – VIDEOS

ÜBER UNS

Zur Umsetzung des Projektes wurde die gemeinnützige CAPE 10 Stiftung errichtet, die das Wohl von krankheitsbedingt in Not geratenen und hilfsbedürftigen Menschen fördert. Damit ist die Gemeinnützigkeit des Projekts auf unbefristete Zeit sichergestellt. Als Stiftungsvorstände agieren Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn, Dkfm. Hans Schmid und Dr. Martin Kehrer.

Für die Errichtung und für den Betrieb hat die Stiftung die CAPE 10 Errichtung & Betrieb GmbH gegründet. Dr. Andreas Köttl zeichnet für die Errichtung verantwortlich, Thomas Buchner, MBA, für den operativen Betrieb.

Als „Social Entrepreneurship“ wird CAPE 10 über einen Immobilienkredit sowie durch private Investoren, Spenden, pro bono Leistungen und eine neue und spezielle Anleiheform, einem sogenannten „Social Impact Hybrid Bond“, finanziert.

Wenn Sie CAPE 10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation unterstützen wollen, freuen wir uns über ihre Kontaktaufnahme unter office@cape10.at.

CAPE 10 – SOCIAL IMPACT HYBRID BOND

CAPE 10 – Haus der Zukunft und sozialen Innovation soll als Paradebeispiel für „Social Entrepreneurship“ gelten.

Die Finanzierung des Projektes erfolgt über einen Immobilienkredit, durch private Investoren, Sponsoring, Spenden und eine spezielle Anleiheform, einem sogenannten CAPE 10 Social Impact Hybrid Bond. Die soziale Zielsetzung des Projekts in Kombination mit der innovativen, gemischten Nutzung des Gebäudes CAPE 10, machen dieses spezielle Instrument besonders geeignet.

Mit diesem Instrument werden Investoren angesprochen, die neben oder zusätzlich zu einer im Sozialbereich üblichen Spende einen Betrag von mindestens EUR 100.000 in das gegenständliche Projekt investieren.

Angaben zum CAPE 10 Social Impact Hybrid Bond 2019-2044 in EUR und Informationsunterlagen finden Sie hier.

CAPE 10 Advisory Board

DI Wolfgang Anzengruber | Mag. Markus Breitenecker | Prof. Dr. Roland Falb | Romy Faisst | Gabriele Gottwald-Nathaniel, DSA MAS | Dr. Harald Mahrer | Matthias Naske | Mag. Martin Ohneberg | Magdalena Moll | Dr. Karl Pall | Prof. Wolf Prix | Dr. Josef Pröll | Dr. Johanna Rachinger | Andreas Rudas | DI Michal Solowow | Dr. Karl Sevelda | Mag. KR Ursula Simacek | Dr. Georg Unger | Mag. Martin Winkler | KR Ing. Sigi Wolf | Mag. Erwin Wurm | Gerhard Zeiler

UNSERE PARTNER

123consulting, 4GAMECHANGERS, Jamal Al Wazzan,
APCOA, ArchitekturConsult, BauConsult, BinderGrösswang, Bollinger-Grohmann, Thomas Brezina, Burgtheater, Business Assistance, COOPHIMMELB(L)AU, Oskar Deutsch, FH Hagenberg, Robert Glock, goood, Markus Gull, Dr. HansPeter Haselsteiner, Univ.Prof.Mag.Dr. Markus Hengstschläger, Himmer & Partner, HMP Consuling, ItsDone, Janitsch eventconsulting, Dr. Harald Katzmair, Rudi Kobza, Prof.DDr. Christian Köck, Konzerthaus, Lackner & Burger RA, Heinz Lederer, Ludwig Bolzmann Institut, MAK, Prof. Hans-Jörg Manstein, Mautner-Markhof, Med Uni Wien, Dr.Thomas Mondl, Prof. Kurt Mrkwicka, Matthias Naske, Notar MMag.Dr. Arno Weigand, Nicholas Ofczarek, officeMedia, Mag. Martin Ohneberg, ORF, Nikolaus Pelinka, MSc, PIONEERS’18, Dr. Johanna Rachinger, Reisser Design, Ronny Pecik, Wolfgang Rosam, Rotary Österreich, RSM Steuerberatung, Dr. Andreas Salcher, David Schalko – Superfilm, Prof.Mag. Eva Schlegel, Dr. Karl Sevelda, Singer Fössl RA, Michael Sołowow, Sozialbau AG, Tabakfabrik Linz, Univ.-Prof.Mag.DDr. StefanThurner, Ion Tiriac, Dr. Georg Unger, UNIQUErelations, wexelerate, Mag. Martin Winkler, KR Ing. Siegfried Wolf, WU Wien, Mag. Erwin Wurm, ZFG-Projekt, Mag. Norbert Zimmermann, ZT Röhrer Bauphysik

Kontakt

CAPE 10 Errichtung & Betrieb GmbH
Stella-Klein-Löw-Weg 8, A-1020 Wien
+43 1 955 22
office@cape10.at

Spendenkonto der CAPE 10 Stiftung:
Oberbank, IBAN: AT33 1500 0009 0109 8962

Presse

Pressetext (PDF)

Presseclipping (PDF)

Pressefotos (ZIP)

CAPE 10 Logos (ZIP)

Presseanfragen
UNIQUE relations
Schönbrunner Straße 297, A-1120 Wien
+43 1 877 55 43 – 90
info@unique-relations.at